Nachhaltigkeit ist keine trendige Zeiterscheinung

Das Thema Nachhaltigkeit ist so akut, wie nie. Der Klimawandel ist in aller Munde und geht uns alle etwas an. Umso besser, dass im Alltag bereits kleine Aktivitäten ausreichen, um den persönlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Denn, der nachhaltige Umgang mit unserem Lebensraum und die Vermeidung von Wasser- und Luftverschmutzung geht uns alle etwas an. Dies gilt sowohl für Privatpersonen, als auch für Konzerne, Firmen, Lobbyisten und Politiker. Jeder sollte Maßnahmen ergreifen, um die Umwelt zu schützen. Wenn sich bei dem Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit nichts ändert, ist die Zukunft der Tiere und Menschen auf diesem Planeten bedroht. Auch Wachstischdecken, die einfach abwaschbar sind, brauchen sich beim Thema Nachhaltigkeit nicht zu verstecken. Jeder von uns kann etwas tun, um das Thema Nachhaltigkeit zu unterstützen und ernst zu nehmen. Es kann ein kleiner Beitrag sein, der ausreicht, um Ressourcen nachhaltig zu verwenden und die Umweltverschmutzung einzudämmen. Somit kann auch noch den Generationen unserer Kinder und Enkelkinder garantiert werden, dass sie von der Entwicklung und den Innovationen der Menschheit genauso profitieren, wie von der Schönheit der Umwelt.

Das Upcycling

Eine Maßnahme, die hierzu ergriffen werden kann, ist beispielsweise das Upcycling. Unter dem Begriff Upcycling versteht man, dass neue, hochwertige Dinge aus alten Produkten hergestellt werden, die ansonsten ausschließlich im Müll gelandet wären. Der vermeidliche Abfall wird im Rahmen des Upcyclings dazu genutzt, neue Produkte herzustellen. Der einstige Abfall bekommt dabei also einen neuen Wert zugeschrieben.

Das Downcycling

Das Gegenteil des sogenannten Upcyclings ist das Downcycling. Dieses meint, dass aus den einzelnen Komponenten eines Produktes neue Dinge geschaffen werden. Der Begriff des Downcyclings impliziert bereits, dass es oft so ist, dass Materialen ganz anders genutzt werden, als für das, wofür ihr Rohmaterial einst gedacht war. Kunststoff beispielsweise büßt bei seiner neuen Verwertung oft etwas an Qualität ein. Aber, ohne Wiederverwertung würde der Kunststoff nur im Müll landen. Daher ist es viel sinnvoller, aus dem Material etwas ganz neues, sinnvolles zu schaffen. Aus Liebe zur Umwelt.

Umweltfreundlicher und nachhaltiger Tischschutz nennt man auch:

  • ökologische Tischwäsche
  • umweltunbedenkliche Decken
  • wiederverwendbare Tischbeläge
  • Tischschoner aus Baumwolle

Nachhaltiger Umgang in der Praxis

Aus nur ein paar Dingen, wie beispielsweise einer Schnur, etwas Stoff und einem Wachstuch kann etwas neues geschaffen werden, das sogar hochwertiger ist, als die ursprünglichen Produkte. Und das ohne einen Neukauf, sodass nichts zusätzlich produziert werden muss. Dies stellt eine nachhaltige Ausnutzung der verfügbaren Ressourcen dar. Darüber hinaus werden so die Materialen vor ihrem Schicksal in der Mülltonne bewahrt - so kann der nicht vorhandene Müll auch nicht in den Ozeanen landen. Wachstischdecken sind ein nachhaltiges Produkt, welches einen persönlichen Beitrag zum Umweltschutz und der Nachhaltigkeit leisten kann. Dabei wird der Tisch ästhetisch und effektiv vor Verschmutzung und Kratzern geschützt.

Wo bestellen?

Umweltfreundlicher und nachhaltiger Tischschutz aus dem jubelis® Sortiment. Oberhalb dieser Seite finden Sie den direkten Shopzugang unseres Onlineshops.