Wohnkultur mit Tradition und Stil

Bereits vor Urzeiten war der Mensch bestrebt, seine Umgebung wohnlich zu Gestalten. Heute gibt es viele Möglichkeiten, dem Zuhause, dem Garten oder dem Balkon eine gemütliche Atmosphäre zu Geben. Textile Stoffe eignen sich besonders gut dazu, einen wohnlichen Charakter zu Erzeugen. Ob edel und elegant oder blumig und verspielt - das Textilangebot ist vielfältig.

Wohnlichkeit mit edlen Stoffen

Es gibt verschiedene Arten und Qualitäten von Geweben. Ein Damast beispielsweise ist ein elegant wirkender Stoff, der aufwendig hergestellt wird. Entstanden ist das edle Gewebe in China, wovon es über die Seidenstraße bis nach Europa gelangte. Im 12. Jahrhundert bekam der populäre Stoff den Namen der Stadt, in dem er produziert wurde - Damaskus = Damast. In Deutschland erfolgte die Herstellung erstmals im 17. Jahrhundert.

Das Markante an Damast ist, dass durch die Webtechnik, Figuren oder Motive dargestellt werden können. Das Einweben dieser Muster erfolgt auf einem Webstuhl, mit einer speziellen Zugeinrichtung. Die Kett- und Schussfäden wechseln sich auf der Sichtseite ab, wodurch die Motive entstehen. Hierbei gibt es verschiedene Techniken, die jedoch allesamt hohes künstlerisches Geschick erfordern.

Meistens erfolgt die Webung in der so genannten Atlasbindung. Nachdem der Schussfaden unter einem Kettfaden hindurch ging, überspringt er im weiteren Schritt mindestens zwei Kettfäden. Diese Bindung wiederholt sich dann immer wieder in Folge.

Für die Herstellung von Damasten werden, auf Grund der hohen Zugbelastung, hochwertige Materialien genutzt. Hierfür eignen sich merzerisierte (veredelte) Baumwolle, Seide und Leinen. Diese Naturstoffe bieten zudem die Eigenschaft, dass durch sie ein glattes und leicht glänzendes Gewebe entsteht. Mit der Farbwahl der Kett- und Schussfäden, können die gewebten Muster mehrfarbig oder Ton in Ton angefertigt werden. Beliebte Einsatzgebiete für Damaste sind Tisch- und Bettwäsche.

Besonderheiten

Damaste werden häufig mit Jacquardstoffen verwechselt. Es gibt jedoch ein Merkmal, an dem man einen echten Damast erkennen kann. Die Konturen der Musterung sind bei einem Damast abgestuft, bei einem Jacquard hingegen sind sie glatt. Diese Eigenschaft ist auf die angewandte Webtechnik zurückzuführen.

Moderne Herstellungsverfahren machen es seit einiger Zeit möglich, Damasttischdecken in abwaschbarer Qualität herzustellen. Wachstücher und beschichtete Baumwolldecken haben feuchtigkeitsabweisende Oberflächen, aber die Optik einer herkömmlichen Damasttischdecke. Die Oberseite der Decke ist geprägt, so dass das Muster besonders plastisch aussieht. Auch der typische Glanzeffekt von Damast wird täuschend echt nachgeahmt.

Tischdecken Damast abwaschbar

Tischdecken aus Damast, ob nun aus Gewebe oder abwaschbaren Kunststoff, werden gerne eingesetzt, da sie auf Grund ihrer Historie, der aufwendigen Produktion und den verwendeten Materialien, ein hochwertiges Stück Wohnkultur darstellen. Durch die eingewebten Muster ist eine Belebung der Wohnatmosphäre Ton in Ton möglich. Das macht das Gewebe zu einem stilvollen Begleiter, der jeden Tisch wunderbar in Szene setzt.